Skip to content

Category Archives: Vitamine

Vitamin E

25-Nov-10

Vitamin E:

Vitamin E verzögert das Altern von Zellen und wird im Herzen, in der Leber, in den Muskeln und in den Fettschichten der Haut gespeichert und beugt der Arteriosklerose vor. Hilft bei der Erhaltung und Bildung von Zellen, schützt die Lunge, fördert die Wundheilung bei Verbrennungen.

Die optimale Wirkung erzielt es in Verbindung mit Vitamin A, C und Selen.

Vitemin E kommt in folgenden Lebensmitteln vor: Sojabohnen, Spinat, Eiern, Haferflocken, Pflanzenölen, Weizenkeimen.

Mangelerscheinungen: Herzerkrankungen, welke Haut, schnelle Abnahme an Leistungsfähigkeit, schlechte Wundheilung, Altersflecken.

Vitamin D

25-Nov-10

Vitamin D:

Vitamin D wird von uns selbst erzeugt – einen Teil produzieren wir durch die Einwirkung von ultravioletten Strahlen auf unserer Haut – einen Teil nehmen wir über unsere Nahrung auf.

Es ist ein wichtiges Vitamin für unsere Knochen, entgiftet unseren Körper von Bleirückständen und kräftigt Herz und Kreislauf.

Enhalten ist es in folgenden Lebensmitteln: Thunfisch, Hering, Lachs, Lebertran, Milch, Leber, und Vollkorngereide.

Mangelerscheinungen: Zahnausfall, Kurzsichtigkeit, Schlafstörungen, Gereiztheit, Gelenksvergrößerung

Vitamin B

25-Nov-10

Vitamin B:

Vitamin B kommt nur als komplette Einheit vor und sind am wirksamsten, wenn sie von B1 bis B12 vorhanden sind.

Vitamin B1 ist förderlich für die Funktionen von Herz, Nerven und Muskeln, fördert das Wachstum und ist für die Verdauung, aber auch für die Erhaltung des emotionalen Gleichgewichts zuständig.

Vitamin B1 ist in folgenden Lebensmitteln enthalten: Sonnenblumenkernen, Pistatien, Schweiefleisch, Vollkornbrot, Gemüse (fast alle Sorten).

Wie erkenne ich einen Mangel dieses Vitamins? Müdigkeit, Schlafstörungen, Konzentrationsmangel, schwache Nerven, depressives Verhalten.

Vitamin B2 ist Helferlein bei Wachstumsstörungen oder der Erneuerung der Zellen, fördert den Stoffwechsel von Fetten, Eiweiß und Kohlenhydraten.

Vitamin B2 ist in folgenden Lebensmitteln enthalten: Fisch, Walnüssen, Sojabohnen, Milch, Käse, Leber, Joghurt.

Wie erkenne ich einen Mangel dieses Vitamins? Spröde Lippen und rissige Haut.

Vitamin B6 ist größtenteils am Stoffwechsel der Aminosäuren beteiligt.

Vitamin B6 ist in folgenden Lebensmitteln enthalten: Leber, Nieren, Kohl, Weizenkeimen, Rindfleisch, Milch, Sojabohnen.

Vitamin-B6-Mangel: Nervosität, Angstzustände, Konzentrationsmangel, Kreislaufprobleme, andauernde Müdigkeit.

Vitamin B12 produziert einen Stoff, der für die psychische Verfassung des Körpers eine entscheidende Rolle spielt. Menschen mit Depressionen haben meistens einen Mangel an Vitamin B12. Ebenso ist es wichtig für die Neubildung der roten Blutkörperchen.

Vitamin B12 kommt in folgenden Lebensmitteln vor: Eiern, Schweinefleisch, Leber, Käse, Milch.

Vitamin B12-Mangel: dauernde Müdigkeit, Nervosität, Depression, Körpergeruch, Menstruationsbeschwerden – daraus können schwere Erkrankungen wie Hirnschädigung und Anämie entstehen.

Folsäure: gehört auch zur Vitamin-B-Gruppe und ist für die Produktion unseres „Glückshormons“ zuständig. Ebenso hilft es bei der Zellbildung und bei der Bildung von roten Blutkörperchen, schützt vor Darmkrankheit, erhöht die Nervenfunktion und lindert Schmerzen.

Folsäure ist in folgenden Lebensmitteln enthalten: Karotten, Leber, Eiweiß, Blumenkohl, Brokkoli, Avocados, grünem Blattgemüse und Aprikosen.

Mangelerscheinungen: Unruhe, Angstgefühl, Verdauungsstörungen, Gedächtnis-Schwäche, Wachstumsstörungen, Müdigkeit und Schlaflosigkeit.

Vitamin B3 ist Blutdrucksenkend und hilft bei Kopfschmerzen und Migräne. Reduziert den Cholesterin- und Triglyzerid-Spiegel.

Vitamin B3 ist in folgenden Lebensmitteln enthalten: Bierhefe, Leber, Nieren, Fisch, Eiern, hellem Geflügelfleisch, Pflaumen, Feigen und Vollkornprodukten.

Mangelerscheinung: ständige Müdigkeit, Schlafstörungen, häufigem Durchfall, Kopfschmerzen und häufigen depressiven Verstimmungen.

Biotin – ist wichtig für einen normalen Fettstoffwechsel. Lindert Hautausschläge, Muskelschmerzen, hilft, bei vorzeitigem Ergrauen der Haare, verhindert die Bildung von Ekzemen.

Biotin kommt in folgenden Lebensmitteln vor: Bierhefe, Nüssen, Früchten, Rinderleber, ungeschältem Reis.

Mangelerscheinung: trockene oder fettige Haut, Muskelschmerzen, Mattigkeit, Haarausfall und Schuppen.

Vitamin B5 – lebenswichtig für die Funktion der Nebennierendrüse, beteiligt an Fett- und Zucker-Stoffwechsel, verringert nachteilige Wirkungen von Antibiotika und ist das Energie-Vitamin.

Vitamin B5 kommt in folgenden Lebensmitteln vor: Weizenkleie, Reiskleie, Eiern, Leber, Nieren.

Mangelerscheinungen: niedriger Blutzucker, Gelenkschmerzen, Krämpfe, Taubheit an Armen und Beinen.

Vitamin A

19-Nov-10

Vitamin A

Ist mitverantwortlich für die Sehkraft und benötigt Fett und Mineralien um aktiviert werden zu können. Vitamin A gibt es mit tierischem oder als pflanzlichem Ursprung.

Bei Nachtblindheit, Augenleiden oder Knochenwachstum spielt es eine entscheidende Rolle.

Enthalten ist Vitamin A in folgenden Lebensmitteln: Milch, Eier, Karotten, Lebertran, in gelben und grünem Gemüse, in gelbem Obst.

Woran erkenne ich einen Vitamin-A-Mangel? An trockener Haut, Sehstörungen, Nachtblindheit.

Verbindungen: Vitamin A soll in Verbindung mit Zink und Vitamin B und Vitamin E eingenommen werden.

Vitamin C

19-Nov-10

Vitamin C ist wichtig für unser Abwehrsystem, hilft beim Abbau bereits vorhandener Ablagerungen in den Adern und sollte gemeinsam mit Vitamin E eingenommen werden.

Vitamin C ist in folgenden Lebensmitteln enthalten: Kiwis, Tomaten, Zwiebeln, Kohlrabi, Zitrusfrüchten, Kartoffeln, Brokkoli, grünem Blattgemüse.

Mangelerscheiungen: Zahnfleischbluten, Erkältungsanfälligkeit, Krampfadern, Übergewicht, Müdigkeit, Nervenschwäche, Herz-Kreislauf-Erkrankungen.