Skip to content

Rührteig

Rührteig:

Die Grundbestandteile eines Rührteiges sind Fett(Butter od. Margarine), Zucker, Eier und Mehl, öfters auch mitStärkemehl gemischt.

Für ein feineres Rührkuchenrezept kommen weitere Zutaten hinzu. Ein Rührteig muß von Hand (mit Schneebesen und Kochlöffel) insgesamt 15-20 Minuten gerührt werden. Mit der Küchenmaschine reichen ca. 5 Minuten.

Alle Zutaten für den Kuchen bereitstellen, feste Bestandteile immer genau abwiegen, Flüssigkeit abmessen od. abwiegen. Das Mehl wird vor der Verwendung gesiebt um Schmutzteilchen oder Klümpchen zu verhindern.
Butter, Eier und Milch rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur annehmen.

Wenn die Zutaten zu kalt sind, kann der Teig gerinnen und sieht grießartig aus.

Sind die Eier einmal zu kalt, kann man zu jedem Ei 1 Eßlöffel Mehl zugeben, damit die Masse nicht gerinnt.

Sollte der Teig trotzdem gerinnen, kann man die Schüssel auf ein warmes Wasserbad stellen und rührt weiter. Die Butter wird durch die Wärme weicher und verbindet sich leichter mit den Eiern zu einer cremigen Masse. Benötigt man im Rezept einen Eischnee, werden die Eier, wenn sie aus dem Kühlschrank genommen werden, sogleich in Eiweiß und Eigelb getrennt.

Am besten einzeln in einer Tasse aufschlagen, um zu verhindern, dass man ein schlechtes Ei in die Masse einmengt.

Eiweiß am besten gleich schlagen und in den Kühlschrank stellen.

Kommt zur Masse eine Flüssigkeit dazu, rührt man sie nach den Eiern ein, ebenfalls unter Zugabe von 1 Eßlöffel Mehl.

Wenn der Teig gerinnt hilft wieder das Wasserbad -Verfahren. Wenn zum Rührteig ein Eischnee kommt, wird das Mehl mit dem Schneebesen unter den Teig gezogen, niemals gerührt!

Kommen in den Kuchen Trockenfrüchte rein(Rosinen,Nüsse, Zitronat,Orangeat) werden diese in das Mehl gemischt und unter dem Teig gezogen. Dies soll verhindern, dass die Früchte auf den Kuchenboden sinken.

Während der Kuchen gebacken wird, die ersten 15-20 Minuten das Backrohr nicht öffnen(ausser es steht im Rezept)Sollte die Oberfläche des Kuchens zu schnell braun werden,legt man ein doppelt gefaltetes Pergamentpapier auf den Kuchen.

Gegen Ende der angegebenen Backzeit prüfen ob der Teig durchgebacken ist. Dazu die Stäbchenprobe verwenden (Holzspieß in die Mitte des Kuchens stecken, bleibt kein Teig kleben ist der Kuchen fertiggebacken). Wenn nicht, noch ein paar Minuten nachbacken.

Kuchen in der Form 10 Minuten auskühlen lassen und dann stürzen.

Beispiel für die Zutaten:
250g Butter oder Margarine,250g Zucker, 4 Eier, 1/16 l Milch, 1 Pkl.Vanillez.,1 Prise Salz, 300gMehl, 200g Speisestärke,1 Pkl. Backpulver.

Wenn die Mehlmenge bei Rührkuchen im Verhältnis zu Fett und Zucker groß ist,
siehe oben -genauso viel Mehl wie Butter und Zucker, gibt man Backpulver als Triebmittel dazu.

Wenn weniger Mehl ist reichen die Eier als Triebmittel.

Unterhalb sehen sie eine Seite eines Produktanbieters. Die Preise verstehen sich inkl. 19% MWSt zuzüglich Versandkosten