Skip to content

Tag Archives: Käse

Fette

29-Jul-11

Fette:
Fette sind die hauptsächlichen Energielieferanten des Körpers.Sie können die meiste “Verbrennungswärme” liefern.Einige Fette die wir für die Ernährung verwerten,stammt aus dem Tierreich( Walfett,Tran,Schmalz,Speck,Butter Milch) andere Fette werden aus Pflanzen gewonnen(Sonnenblumen-Oliven und Erdnussöl)
Aber auch Eidotter,Käse, Mayonnaise,Fleisch und Wurst enthalten reichlich Fett.
1Gramm Fett entspricht 9,3 Kalorien.

Käsenudeln oder Kasnudeln

09-Dez-10

Käsenudeln, Kasnudeln

Die Nudeln(z.b.Spirelli)werden in reichlich Salzwasser bissfest gekocht. Danach die Nudeln durch ein Sieb abseihen und gut abtropfen lassen.

Inzwischen verrühren sie den Schmelzkäse mit der sauren Sahne und den frischen oder getrockneten Kräutern. Der gekochte Schinken wird in kleine Würfel geschnitten.

Nun geben sie den Schmelzkäse mit den Kräutern zu den heißen Nudeln, ebenso den in Würfel geschnittenen gekochten Schinken und mischen alles durch.

Mit Salz und Pfeffer würzen eventuell mit klarer Brühe(instant) etwas verfeinern. Die Käsenudeln noch heiß servieren.

KOCHTIPPS: Nach Belieben können sie auch den Schinken vorher in einer Pfanne ohne Zugabe von Fett etwas anrösten.

Sie können auch rohen Schinken verwenden,der ist aber würziger. Ebenso können sie auch zu den Käsenudeln je nach Belieben kleingeschnittenes Gemüse dazugeben (z.b. Tomaten, Zwiebel
Paprika,Champignons).

Folgende Zutaten für ca.3 Portionen:

350g Nudeln (z.b.Spirelli oder Penne), 250g Schmelzkäse mit Kräutern, 250g saure Sahne, 250g gekochter Schinken, Kräuter (frisch oder getrocknet), Salz, Pfeffer, eventuell Brühe (instant).

Restepfanne

25-Nov-10

Reste Pfanne

Dazu eignen sich hervorragent Reste aus dem Kühlschrank, wie Käse, Schinken und Nudeln.

In einer Pfanne wird etwas Öl erhitzt, dann die Reste darin anbraten und 2 verquirlte Eier darübergeben.

Die Eier stocken lassen, danach anrichten und genießen.

Guten Appetit!

Vitamin B

25-Nov-10

Vitamin B:

Vitamin B kommt nur als komplette Einheit vor und sind am wirksamsten, wenn sie von B1 bis B12 vorhanden sind.

Vitamin B1 ist förderlich für die Funktionen von Herz, Nerven und Muskeln, fördert das Wachstum und ist für die Verdauung, aber auch für die Erhaltung des emotionalen Gleichgewichts zuständig.

Vitamin B1 ist in folgenden Lebensmitteln enthalten: Sonnenblumenkernen, Pistatien, Schweiefleisch, Vollkornbrot, Gemüse (fast alle Sorten).

Wie erkenne ich einen Mangel dieses Vitamins? Müdigkeit, Schlafstörungen, Konzentrationsmangel, schwache Nerven, depressives Verhalten.

Vitamin B2 ist Helferlein bei Wachstumsstörungen oder der Erneuerung der Zellen, fördert den Stoffwechsel von Fetten, Eiweiß und Kohlenhydraten.

Vitamin B2 ist in folgenden Lebensmitteln enthalten: Fisch, Walnüssen, Sojabohnen, Milch, Käse, Leber, Joghurt.

Wie erkenne ich einen Mangel dieses Vitamins? Spröde Lippen und rissige Haut.

Vitamin B6 ist größtenteils am Stoffwechsel der Aminosäuren beteiligt.

Vitamin B6 ist in folgenden Lebensmitteln enthalten: Leber, Nieren, Kohl, Weizenkeimen, Rindfleisch, Milch, Sojabohnen.

Vitamin-B6-Mangel: Nervosität, Angstzustände, Konzentrationsmangel, Kreislaufprobleme, andauernde Müdigkeit.

Vitamin B12 produziert einen Stoff, der für die psychische Verfassung des Körpers eine entscheidende Rolle spielt. Menschen mit Depressionen haben meistens einen Mangel an Vitamin B12. Ebenso ist es wichtig für die Neubildung der roten Blutkörperchen.

Vitamin B12 kommt in folgenden Lebensmitteln vor: Eiern, Schweinefleisch, Leber, Käse, Milch.

Vitamin B12-Mangel: dauernde Müdigkeit, Nervosität, Depression, Körpergeruch, Menstruationsbeschwerden – daraus können schwere Erkrankungen wie Hirnschädigung und Anämie entstehen.

Folsäure: gehört auch zur Vitamin-B-Gruppe und ist für die Produktion unseres „Glückshormons“ zuständig. Ebenso hilft es bei der Zellbildung und bei der Bildung von roten Blutkörperchen, schützt vor Darmkrankheit, erhöht die Nervenfunktion und lindert Schmerzen.

Folsäure ist in folgenden Lebensmitteln enthalten: Karotten, Leber, Eiweiß, Blumenkohl, Brokkoli, Avocados, grünem Blattgemüse und Aprikosen.

Mangelerscheinungen: Unruhe, Angstgefühl, Verdauungsstörungen, Gedächtnis-Schwäche, Wachstumsstörungen, Müdigkeit und Schlaflosigkeit.

Vitamin B3 ist Blutdrucksenkend und hilft bei Kopfschmerzen und Migräne. Reduziert den Cholesterin- und Triglyzerid-Spiegel.

Vitamin B3 ist in folgenden Lebensmitteln enthalten: Bierhefe, Leber, Nieren, Fisch, Eiern, hellem Geflügelfleisch, Pflaumen, Feigen und Vollkornprodukten.

Mangelerscheinung: ständige Müdigkeit, Schlafstörungen, häufigem Durchfall, Kopfschmerzen und häufigen depressiven Verstimmungen.

Biotin – ist wichtig für einen normalen Fettstoffwechsel. Lindert Hautausschläge, Muskelschmerzen, hilft, bei vorzeitigem Ergrauen der Haare, verhindert die Bildung von Ekzemen.

Biotin kommt in folgenden Lebensmitteln vor: Bierhefe, Nüssen, Früchten, Rinderleber, ungeschältem Reis.

Mangelerscheinung: trockene oder fettige Haut, Muskelschmerzen, Mattigkeit, Haarausfall und Schuppen.

Vitamin B5 – lebenswichtig für die Funktion der Nebennierendrüse, beteiligt an Fett- und Zucker-Stoffwechsel, verringert nachteilige Wirkungen von Antibiotika und ist das Energie-Vitamin.

Vitamin B5 kommt in folgenden Lebensmitteln vor: Weizenkleie, Reiskleie, Eiern, Leber, Nieren.

Mangelerscheinungen: niedriger Blutzucker, Gelenkschmerzen, Krämpfe, Taubheit an Armen und Beinen.

Fette

24-Nov-10

Fette:

Fette sind die hauptsächlichen Energielieferanten des Körpers. Sie können die meiste “Verbrennungswärme” liefern. Einige Fette die wir für die Ernährung verwerten, stammt aus dem Tierreich ( Walfett, Tran, Schmalz, Speck, Butter, Milch), andere Fette werden aus Pflanzen gewonnen (Sonnenblumen-Oliven und Erdnussöl).

Aber auch Eidotter, Käse, Mayonnaise, Fleisch und Wurst enthalten reichlich Fett.

Eiweißstoffe

24-Nov-10

Eiweißstoffe:

Eiweißstoffe sind komplizierter zusammengesetzt als Kohlenhydrate und Fette. Sie enthalten eine größere Anzahl an Grundstoffen, darunter sind auch Schwefel und Phosphor. Diese Sind für die Neubildung und Aufbau von Zellen im menschlichen Körper wichtig.

Die Mindesttagesmenge an Eiweiß darf auf die Dauer nicht unter 60 Gramm absinken.

In Hülsenfrüchten ist das Eiweiß reichlicher enthalten, auch Eier, Käse, Milch und Fleisch sind reich an Eiweißstoffen und sind heutzutage die Hauptlieferanten unserer Ernährung.

Ziegenkäse

14-Nov-10

Ziegenkäse wird aus Rohmilch der Ziege hergestellt und der Geschmack ist etwas Besonderes.Deshalb essen auch immer mehr Menschen Ziegenkäse.

Aber nicht alle Menschen mögen Ziegenkäse.Während es den einen überhaupt nicht intensiv genug sein kann – verweigern andere sogar einen Probebiss.Es wird behauptet,dass der strenge Geschmack auf die Tierhaltung zurückzuführen ist.Vor allem was die Ziegenmilch betrifft,weil sie den Geschmack in ihrer Umgebung annimmt,Wenn es da z.b.nach Ziegenbock duftet.
Käsespezialitäten von der Ziege haben einen hohen Stellenwert,wahrscheinlich deshalb,weil sie echte Raritäten sind.