Skip to content

Tag Archives: Rosinen

Topfenschnitten

02-Dez-10

Topfenschnitten
verrühren sie den Topfen nach und nach mit Milch, Zucker, Öl, Vanillinzucker und Salz.

Geben sie 2/3 des mit Backpulver gemischten, gesiebten Mehls löffelweise dazu.

Den Rest des Mehls in den Teig einkneten.

Walken sie den Teig auf einem eingefetteten Backblech ca. 1 cm dick aus. Heben sie sich jedoch ein wenig des Teiges für das Gitter als Verzierung auf.

Für die Fülle: rühren sie Butter, Eidotter, Eiklar und Zucker flaumig und geben den passierten Topfen, die Rosinen und unbehandelte Zitronenschalen dazu.

Streichen sie die Fülle gleichmäßig auf den Teig.

Aus dem restlichen Teig rollen sie dünne Rollen, die sie dann gitterartig über die Fülle legt.

Bestreichen sie sie mit Eiklar. Danach backen sie die Topfenschnitten im vorgeheizten Backrohr ca. ½ Stunde lang.

Zutaten: 8 dag Zucker, 7 Eßlöffel Öl, 7 Eßlöffel Milch, 15 dag ausgedrückter Topfen, 1 Packung Vanillinzucker, Salz, 30 dag Mehl, 1 Packung Backpulver.

für die Fülle: 1 Eidotter, 5 dag Butter, ½ Eiklar, 7 dag Zucker, 35 dag Topfen, 3 dag Rosinen, unbehandelte Zitronenschalen.

Bratapfel mit Hut

26-Nov-10

Bratapfel mit Hut

Haben sie schon lange keine Bratäpfel mehr gegessen – das wird ihnen nach diesem Rezept nicht wieder passieren.

Schälen sie die Äpfel nicht, sondern waschen sie sie nur, lassen sie trocknen und schneiden einen Deckel von diesen Äpfeln ab.

Stechen sie das Kerngehäuse aus und höhlen sie dann das Innere noch etwas weiter aus, damit sie für die Fülle genug Platz haben. Brühen sie die Rosinen und zerkleinern sie sie.

Vermischen sie den Zucker, die Nüsse (Mandeln) den Weinbrand, die kalte Butter, den Cherry Brandy (nix den Alkohol trinken, sondern für die Füllmasse verwenden gg*) gut miteinander.

Füllen sie dann die Masse in die ausgehöhlten Äpfel und stellen sie diese danach in den Kühlschrank.

Legen sie den Boden einer Jena-Glasform oder einer anderen hitzebeständigen Form mit Deckel mit dem Toastbrot aus. Verquirlen sie die Eier mit der Milch gründlich und gießen sie diese Masse über das Toastbrot in der Jena-Schüssel.

Nun setzen sie die Unterteile der gefüllten Äpfel darauf. Schneiden sie die Orange in Scheiben und legen sie diese Scheiben nun auf die Unterteile der gefüllten Äpfel.

Die abgeschnitten „Apfeldeckel“ setzen sie nun auf die Orangenscheiben. Decken sie nun die Form zu und stellen sie sie in den kalten Backofen.

Lassen sie nun die Äpfel bei 250° C 40 Minuten lang braten. Servieren sie die Bratäpfel in der Form und öffnen sie sie erst bei Tisch.

Zutaten: 4 Äpfel groß und säuerlich, 4 Eßlöffel Rosinen, 4 Eßlöffel Zucker, 4 Eßlöffel Butter, 1 Eßlöffel geriebene Walnüsse oder Mandeln, 2 Eßlöffel Weinbrand, 2 Eßlöffel Cherry Brandy, 4 Toastbrot-Scheiben, 4 Eier, ½ Liter Milch, 1 Orange.

Scheiterhaufen

26-Nov-10

Scheiterhaufen

Sie denken an Scheiterhaufen und das Wasser läuft ihnen im Mund zusammen. Wir haben ein altes, bewährtes Rezept für sie:

Schneiden sie Weißbrot oder Semmeln feinblättrig auf und übergießen sie diese mit gesalzener Eiermilch. Lassen sie die Masse ziehen. Befetten sie eine Auflaufform oder ein Jena-Glas, geben sie zuerst diese Masse hinein, dann eine Lage geschnittener Äpfel, die sie mit Zimt, Zucker, Nüssen und Rosinen bestreuen, wieder eine Lage Masse und wieder eine Lage geschnittener Äpfel…..

Als oberste Lage schön geschnittene Weißbrot- oder Semmelscheiben , die man extra einweicht, legen. Nun legen sie noch Butterflocken darauf. Backen Sie bei Mittelhitze, der Scheiterhaufen darf nicht braun werden.

Zutaten: 3/8 Liter Milch, Salz, 10 alte Semmeln, 1 Ei, ¾ kg Äpfel,5 dag Zucker, Zimt, 5 dag Rosinen, 5 dag Haselnüsse oder Mandeln, 8 dag Butter..

Rührteig

25-Nov-10

Rührteig:

Die Grundbestandteile eines Rührteiges sind Fett (Butter od.Margarine), Zucker, Eier und Mehl, öfters auch mit Stärkemehl gemischt.

Für ein feineres Rührkuchenrezept kommen weitere Zutaten hinzu. Ein Rührteig muß von Hand (mit Schneebesen und Kochlöffel) insgesamt 15-20 Minuten gerührt werden.

Mit der Küchenmaschine reichen ca. 5 Minuten.

Alle Zutaten für den Kuchen bereitstellen, feste Bestandteile immer genau abwiegen, Flüssigkeit abmessen od. abwiegen. Das Mehl wird vor der Verwendung gesiebt um Schmutzteilchen oder Klümpchen zu verhindern.

Butter, Eier und Milch rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur annehmen. Wenn die Zutaten zu kalt sind, kann der Teig gerinnen und sieht grießartig aus.

Sind die Eier einmal zu kalt, kann man zu jedem Ei 1 Eßlöffel Mehl zugeben, damit die Masse nicht gerinnt.

Sollte der Teig trotzdem gerinnen, kann man die Schüssel auf ein warmes Wasserbad stellen und rührt weiter. Die Butter wird durch die Wärme weicher und verbindet sich leichter mit den Eiern zu einer cremigen Masse.

Benötigt man im Rezept einen Eischnee, werden die Eier, wenn sie aus dem Kühlschrank genommen werden, sogleich in Eiweiß und Eigelb getrennt. Am besten einzeln in einer Tasse aufschlagen, um zu verhindern, dass man ein schlechtes Ei in die Masse einmengt.

Eiweiß am besten gleich schlagen und in den Kühlschrank stellen. Kommt zur Masse eine Flüssigkeit dazu, rührt man sie nach den Eiern ein, ebenfalls unter Zugabe von 1 Eßlöffel Mehl.

Wenn der Teig gerinnt hilft wieder das Wasserbad -Verfahren. Wenn zum Rührteig ein Eischnee kommt, wird das Mehl mit dem Schneebesen unter den Teig gezogen, niemals gerührt!

Kommen in den Kuchen Trockenfrüchte rein (Rosinen, Nüsse, Zitronat, Orangeat), werden diese in das Mehl gemischt und unter dem Teig gezogen. Dies soll verhindern,dass die Früchte auf den Kuchenboden sinken.

Während der Kuchen gebacken wird, die ersten 15-20 Minuten das Backrohr nicht öffnen (ausser es steht im Rezept).

Sollte die Oberfläche des Kuchens zu schnell braun werden, legt man ein doppelt gefaltetes Pergamentpapier auf den Kuchen. Gegen Ende der angegebenen Backzeit prüfen ob der Teig durchgebacken ist.

Dazu die Stäbchenprobe verwenden (Holzspieß in die Mitte des Kuchens stecken, bleibt kein Teig kleben ist der Kuchen fertiggebacken).

Wenn nicht, noch ein paar Minuten nachbacken. Kuchen in der Form 10 Minuten auskühlen lassen und dann stürzen.

Beispiel für die Zutaten:
250g Butter oder Margarine, 250g Zucker, 4 Eier, 1/16 l Milch, 1 Pkl.Vanillez., 1 Prise Salz, 300g Mehl, 200g Speisestärke, 1 Pkl. Backpulver.

Wenn die Mehlmenge bei Rührkuchen im Verhältnis zu Fett und Zucker groß ist, siehe oben -genauso viel Mehl wie Butter und Zucker, gibt man Backpulver als Triebmittel dazu. Wenn weniger Mehl ist reichen die Eier als Triebmittel

Powerkuglen

16-Nov-10

Powerkugeln

Lassen sie Honig, Milch und Wasser in einem Großen Topf aufkochen. Nun können sie den Gries dazumischen.

Nehmen sie den Topf vom Herd und lassen sie die Masse auf Körpertemparatur auskühlen.

Geben sie dann bis auf die Kokosraspel alle anderen Zutaten hinzu, vermischen sie alles gut und stellen sie die Masse dann im Kühlschrank ab.

Wenn sie gut ausgekühlt sind können sie mit feuchten Händen Kugeln formen